Seite wird geladen... Bei einer langsamen Verbindung kann dies einige Sekunden in Anspruch nehmen!

Navigation

Navigation

Sportschule in Münster

Bei uns in der Sportschule werden Kinder ab 6 Jahre und alle Erwachsene unabhängig des Geschlechts aufgenommen. 

Bei jeder Leistung bietet unsere Sportschule hohe Professionalität und Qualität.

Unsere Lehrmethode in der Sportschule bietet hier einen ganzheitlichen Ansatz, indem Körper und Geist trainiert werden und damit die Möglichkeit besteht, eine einzigartige Harmonie zu erreichen.

Die Zielsetzung:

- Förderung von Konzentrations- und Reaktionsfähigkeit

- Aufbau des Durchhaltevermögens und der Selbstdisziplin

- Auflösung von Ängsten und Hemmungen

- Abbau und Überwindung von Stress

- Verbesserung des Selbstwertgefühls und Stärkung des Selbstvertrauens

- Erleben von körperlichem, seelischem und emotionalem Gleichgewicht

- Vorbeugung von Gelenkschmerzen und Rückenverspannungen 

- Erhöhung der Beweglichkeit

- effektive Selbstverteidigung

 

Das Lehrsystem und Disziplinen:

Taekwondo als moderner Sport unterteilt sich in einzelne Disziplinen:

Im Taekwondo besteht zunächst traditionell eine Dreiteilung zwischen Hyong (verschiedene Bewegungsformen), Chayu Daeryon (Freikampf) und Kyok-Pa (Bruchtest).
Unsere Taekwondo-Technik in unserer Sportschule ist sehr auf Schnelligkeit und Dynamik ausgelegt. Im Taekwondo dominieren Fußtechniken als in vergleichbaren Kampfsportarten.

Mit der Hyong (Form) soll die Konzentration des Schülers gesteigert werden.

Im Unterricht werden vorgegebene Bewegungsabläufe ständig wiederholt.

Hyong (verschiedene Bewegungsformen)

Hyong-Formen sind festgelegte Schritt- und Technikfolgen.

Durch die Hyong soll der Geist geschult werden und der Schüler in die Lage versetzt werden, sich über den Körper zu verwirklichen.

Die Hyong im traditionellen Taekwondo stellt eine Auseinandersetzung mit imaginären Gegnern dar, bei der speziell Gedächtnis, Kordination und Atmung geschult werden. Sie ist eine vorgeschriebene Reihenfolge von Abwehr- und Angriffstechniken, in deren Darstellung und Interpretation sich die Persönlichkeit des Ausführenden widerspiegelt.

Chayu Daeryon (Freikampf):

Die Chayu Daeryon (Freikampf) soll beim Schüler die Entscheidungskraft stärken.

Außerdem soll dadurch erlernt werden den Gegner richtig einzuschätzen und zum richtigen Augenblick passende Abwehr- oder Angriffstechniken zu finden und anzuwenden.

Der Freikampf findet im traditionellem Taekwondo ohne Körperkontakt statt.

Kyok-Pa (Bruchtest):

Der Kyok-Pa (Bruchtest) stärkt die Willenskraft des Schülers. Darüber hinaus baut er das Durchhaltevermögen auf. Der Kyok-Pa übt die Schüler in ihrer Konsequenz, damit ein Ziel nicht nur ins Auge gefasst wird, sondern es auch erreicht werden kann.

 

Neben diesen drei Teilen ergänzen andere Elemente das komplexe System des Taekwondo:

  • Grundschule
  • Drei- und Einschrittskampf
  • Partnerübungstraining
  • Physische Technik-Ausbildung

Die physische Ausbildung:

In der physischen Ausbildung wird systematisch gelehrt, die Intelligenz des Menschen, seine Emotionen und sein Willen in physische Handlungen zu integrieren.
Der Lehrer legt besonderen Wert auf die technische, künstliche und die philosophische Taekwondo Ausbildung(Do) seiner Schüler.

  • Selbstverteidigung
  • Wettkampftraining

Die wettbewerbsfähigen Ideale des Taekwondo sind Stärke, Schnelligkeit und Genauigkeit. Viele Taekwondo Sportler wünschen sich, nachdem sie sich mit viel Anstrengung technisch entwickelt haben, sich mit anderen Taekwondo Sportlern zu messen, um festzustellen, wie weit ihre technische Entwicklung vorangeschritten ist und ob sie anderen Sportlern überlegen sind.

Das Umsetzen des Taekwondo-Geistes in die Praxis

Wenn man bei dem Training der Grundtechniken, der Formen und des Kampfes sich zu einem höheren Niveaus entwickelt, so wird der „Geist“ des Taekwondo sich ebenso mit entwickeln und festigen. Die physische Technik ist der Ausgangspunkt sowie das äußere Ziel des Taekwondo. Dazu kommen spezielle Dehn-, Ausdauer- und Kraftkomponenten.

Wichtige Tatsachen über Taekwondo:

Eine der wichtigen Tatsachen über Taekwondo ist, dass es nicht nur eine waffenlose Selbstverteidigung (Kampfkunst) ist, sondern auch die Charaktereigenschaften der Ausübenden zum Positiven verändert.

Mit stetigem Training des Taekwondo wächst das Selbstbewusstsein.
Die Bewegungen, die in dem Taekwondo ausgeführt werden, sind schnell, stark, präzise, ästhetisch und kunstvoll.

Taekwondo verbessert die Gesundheit die physische und psychische Fitness und das körperliche und geistige Gleichgewicht von den Personen, die es praktizieren und das bis in das hohe Alter.

RUFEN SIE
UNS AN
SCHREIBEN
SIE UNS
VERLASSEN